Ausgleich in den Borghorster Elbwiesen, Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Ausgleich in den Borghorster Elbwiesen, Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Die A26 in Niedersachsen, Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Fischbeker Heidbrook, Foto: IBA Hamburg GmbH

Gewerbegebiet Neuland 23

Gewerbegebiet Neuland 23

Die Speicherstadt aus der Luft, Foto: Aufwind

Infrastrukturprojekte

Zum Infrastrukturbereich der ReGe Hamburg gehören Straßenbauprojekte, die Flächenentwicklung und Erschließung von Wohn- und Gewerbegebieten, die wasserwirtschaftlichen Projekte und Ausgleichsmaßnahmen. Die Planung der Bundesautobahn A26 im Süden Hamburgs zielt auf eine Verkehrsentlastung und soll gleichzeitig die Weichen für die Weiterentwicklung des Hafens stellen. Im östlichen Abschnitt koordinieren wir, im westlichen planen und bauen wir. Auch die östliche Anbindung der Haupthafenroute hat zum Ziel, das Fernstraßennetz für den Hafen-LKW-Verkehr zu optimieren. In den Borghorster Elbwiesen haben 2014 die Bauarbeiten begonnen. Derzeit plant die ReGe, die Kaimauern der Speicherstadt instand zu setzen, entwickelt das Gewerbegebiet Neuland 23 und erschließt das Wohngebiet Fischbeker Heidbrook im Süden Hamburgs.


Autobahnkoordination A26

Autobahnkoordination A 26
Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Fernstraßenbauprojekt | Beratung | Hamburg Port Authority

Im Süden Hamburgs soll zwischen A7 und A1 die Autobahn 26 verlängert werden. Die hafenspezifischen Anforderungen bringen wir zeitgerecht in die Autobahnplanungen zur A26 ein als Teil unserer Beratungs- und Koordinierungsleistung für die Hamburg Port Authority.

mehr erfahren

A 26 West

Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Fernstraßenbauprojekt | Planung und Realisierung | DEGES

Für die A26-Verlängerung planen und realisieren wir die bauvorbereitenden Maßnahmen des vierten Bauabschnitts. Dieser reicht über acht Kilometer von der Waltershofer Bahn bis zur niedersächsischen Grenze bei Rübke. Die ReGe Hamburg bringt ihre Gebietskenntnisse und die landwirtschaftlichen Belange in die Autobahnplanung der A 26 West ein.

mehr erfahren

Ausgleichsmaßnahme Borghorster Elbwiesen

Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Planung & Realisierung | Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Mit der letzten Kohärenzmaßnahme für die Airbus-Werkserweiterung wird 2016 in Altengamme der Leitdamm geöffnet und ein Teil der Borghorster Elblandschaft wieder dem Tideeinfluss ausgesetzt. Durch die Vernässung sollen neue wertvolle, tidegeprägte Lebensräume wie Süßwasserwatten entstehen - das Gebiet wird naturschutzfachlich aufgewertet. Zwölf Hektar Wattfläche, ein verstärkter Leitdamm und ein Siel- und Schöpfwerk entstehen, so dass 2016 die Straße auf den Leitdamm verlegt und der Horster Damm zurückgebaut werden kann.

mehr erfahren

Kaimauern der Speicherstadt Hamburg

Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Sanierung | Bauherrenseitiges Projektmanagement | Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen

Die historische Speicherstadt ist seit 2015 Hamburgs erstes UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist das größte zusammenhängende Denkmalensemble und wurde vor über 120 Jahren erbaut. Nun sollen die Kaimauern und Fundamente umfangreich und nachhaltig saniert werden.

mehr erfahren

Wohnquartier Fischbeker Heidbrook

Erschließung und Grünanlagen | Bauherrenseitiges Projektmanagement | IBA Hamburg GmbH

Auf einem ehemaligen Kasernengelände von circa 54 Hektar Fläche wird das neue Quartier Fischbeker Heidbrook mit bis zu 800 Wohneinheiten entstehen. Neben einem naturnahen Wohngebiet sollen auch Flächen für den Dienstleistungssektor und Einzelhandel realisiert werden. Zur hohen Wohnqualität werden eine Kindertagesstätte sowie Grün- und Freizeitflächen beitragen. Die Erschließung, Herstellung der Wege und Straßen sowie der Freianlagen sind dabei unsere Leistung für die IBA Hamburg GmbH.

mehr erfahren

Gewerbegebiet Neuland 23

Herrichtung und Erschließung der Gewerbeindustriefläche | Technisches Projektmanagement | HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung 

Die Flächen westlich der Bundesautobahn A1 in Hamburg-Harburg sind mit dem Bebauungsplan Neuland 23 für Logistiknutzungen vorgesehen. Das Plangebiet ist ein Klima-Modell-Quartier - ein gegliedertes und eingeschränktes Industriegebiets mit hohem Grünanteil, das gleichzeitig Flächen für den Ausgleich enthalten wird. Mit kühlenden Gründächern, einem integrierten Regenwasser- und Energiemanagement und Fotovoltaik-Anlagen wird die 27 Hektar große Fläche zu einem energie- und klimaeffizienten Gewerbegebiet.

mehr erfahren

Östliche Anbindung Haupthafenroute

Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Straßenbauprojekt | Bauherrenseitiges Projektmanagement | Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und Hamburg Port Authority 

Mit der Aufhebung des Freihafens Hamburg 2013 ergaben sich neue Möglichkeiten, die östliche Anbindung der Haupthafenroute an das Fernstraßennetz leistungsfähiger zu gestalten. Die vom Hafenverkehr genutzte Route soll für die Folgejahre vorbereitet werden. Gleichzeitig sind Chancen für eine städtebauliche und landschaftsplanerische Entwicklung der alten Zollhoffläche entstanden.

mehr erfahren

Wasserwirtschaft Süderelbefonds

Foto: Aufwind/ H. Weitzel

Flächenmanagement und Wasserwirtschaftliche Maßnahmen | Bauherrenseitiges Projektmanagement | Hauptentwässerungsverband der Dritten Meile Altenlandes (HEV)

Grunderwerb, Flächenmanagement und wasserwirtschaftliche Maßnahmen – das Projekt Süderelbefonds schließt verschiedene Maßnahmen ein. Durch den Treuhandfonds Süderelbe war die Voraussetzung geschaffen, die erforderlichen Flächen für den Bau der Umgehungsstraße Finkenwerder (2012) und der neuen Autobahn A26 zu erwerben. Mit den Ersatzgrundstücken und der wasserwirtschaftlichen Neuordnung sichert die ReGe Hamburg den Obstanbau im Süderelberaum nachhaltig. 

Mehr erfahren

Unsere Infrastruktur-Projekte auf einen Blick