ZAL TechCenter im Dezember 2015, Foto: Martin Kunze

ZAL TechCenter, Foto: Martin Kunze

Deichtorhallen Hamburg, Foto: Henning Rogge

Foto: IBA-Dock und BallinStadt aus der Luft

IBA-Energiebunker, Foto: Aufwind

Umgehungsstraße Finkenwerder

Airbus-Werkserweiterung in Finkenwerder

Umgehungsstraße Finkenwerder

Bis zu 20 000 Fahrzeuge durchquerten täglich den Ortskern von Finkenwerder. Mit dem Bau der 5,5 Kilometer langen Umgehungsstraße fand eine deutliche Verkehrsentlastung statt. Seit Eröffnung der Straße „An der Alten Süderelbe“ führt kein Schwerlastverkehr mehr durch den Ortskern von Finkenwerder. Die ReGe Hamburg realisierte neben dem Straßenbau auch alle vorbereitenden Baumaßnahmen wie die Verlegung von Gewässern und den Bau mehrerer anspruchsvoller Brückenbauwerke. In enger Abstimmung mit den teilweise divergenten Anforderungen von Naturschutz, Obstbau und der direkt an das Baufeld grenzenden Schlick-Deponie Francop setzte die ReGe Hamburg das Projekt zur Zufriedenheit aller Beteiligten in die Tat um. Die Verkehrsfreigabe erfolgte am 12. Dezember 2012, direkt im Anschluss an die feierliche Eröffnung der Umgehungsstraße mit Hamburgs ersten Bürgermeister Olaf Scholz. 

Süderelbefonds und Flächenmanagement

Um die für den Bau der Umgehungsstraße Finkenwerder notwendigen Grundstücke zu erwerben, nahm die ReGe Hamburg 2006 die Güteverhandlungen mit den betroffenen Obstbauern auf. Auf Initiative der ReGe Hamburg einigten sich 2007 alle beteiligten Akteure auf die Einrichtung des Treuhandfonds Süderelbe, in dem die Stadt Mittel in Höhe von 42 Millionen Euro für Flächenerwerb, Flächentausch, Wertausgleiche und Kompensationsmaßnahmen zur Verfügung stellte. Daraufhin wurde die ReGe Hamburg zur Treuhänderin des Fonds bestellt und mit dem Flächenmanagement und den weiteren Güterverhandlungen beauftragt. Im März 2009 hatte die ReGe Hamburg alle notwendigen Grundstücke erworben. Damit einhergehend wurden alle Klagen und sonstigen Rechtsbehelfe der Betroffenen zurückgenommen. Es konnte unmittelbar mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

Zahlen & Fakten:

Maßnahme:Straßenbauprojekt
Unsere Leistung:Projektsteuerung und Realisierung
Bedarfsträger:Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Planung:Landesbetrieb Straßen, Brücken, Gewässer (LSBG)
Bauzeit:August 2009 – Dezember 2012
Investitionssumme:51 Mio. €

Zur Maßnahme:

Länge der Fahrbahn:ca. 5,5 km
Breite der Fahrbahn:ca. 6,5 m
Anzahl der Brückenbauwerke:6
Spannweite der Brücken:10 – 100 m
Maße der Sichtschutzwand:2,5 km x 2 m
Lage:An der Alten Süderelbe, Finkenwerder
Bezirk:Mitte
Die Umgehungsstraße aus der Luft, Oktober 2010, Foto: Falcon Crest
Brückenbauwerk 1: Mit 100 Metern Spannweite die längste von acht Brücken, Foto: Falcon Crest
Brückenbauwerk 2: Mit 80 Metern spannt sich die Brücke über den Hakengraben, Foto: Falcon Crest
Brückenbauwerk 5 führt 25 Meter über das Viersielener Schleusenfleet, Foto: Falcon Crest
Bauarbeiten im November 2010, Foto: T. Hampel
Geschwungene Brückenkonstruktion im November 2010, Foto: T. Hampel
Die schweren Stahlteile der Brücken werden in Position gehoben, November 2010, Foto: T. Hampel
Mithilfe eines Schwimmpontons werden die Stahlträger auf die Auflager gebracht, November 2010, Foto: T. Hampel
Die fast fertige Straße (Brückenbauwerk 1) im Januar 2012
Die fast fertige Straße (Brückenbauwerk 1) im Januar 2012
Die Straße kurz nach Verkehrsfreigabe im Dezember 2012
Der Trassenverlauf auf der Karte
    Zurück zur Projektübersicht