Unsere Referenzen

Erfolgreich abgeschlossene

Projekte

Verbindungsgewässer Neuenfelde


Als eine der wesentlichen Maßnahmen auf Grundlage der Gütevereinbarung zur Realisierung der Umgehung Finkenwerder und der A26 wird das sogenannte Verbindungsgewässer Neuenfelde hergestellt.

Es handelt sich um einen 1,6km langen Wasserlauf der das Neuenfelder Schleusenfleet mit der Alten Süderelbe verbindet.

Finanziert wird die Maßnahme aus dem Süderelbefonds. Ziel des Süderelbefonds ist die Beschaffung der für den Bau der Umgehung Finkenwerder und der BAB A 26 erforderlichen Flächen, das Flächenmanagement zur Reprivatisierung von ca. 216 ha landwirtschaftlicher Flächen und die Durchführung von Maßnahmen zur Optimierung der Wasserwirtschaft.

Sicherung der Frostschutzberegnung für den Obstbau


Ziel des Verbindungsgewässers ist eine verbesserte Bereitstellung von Frostschutzberegnungswasser in den Obstanbauflächen. Durch die Frostschutzberegnung werden die Obstblüten vor Frostschäden bewahrt, indem sie in kalten Nächten permanent beregnet werden. Allein in der III. Meile Alten Landes werden dabei bis zu 650.000 m³ Wasser in einer Frostnacht verregnet.

Das Verbindungsgewässer macht diese Frostschutzberegnung unabhängig von den Wasserständen im Mühlenberger Loch, da das Wasser zukünftig aus der Alten Süderelbe bezogen wird.

Die ReGe kümmert sich im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg und im Interesse des Hauptentwässerungsverbandes der Dritten Meile Alten Landes um das Projektmanagement für diese Maßnahme.

Aktueller Stand


Die Bauarbeiten haben im Mai 2018 begonnen und sollen binnen eines Jahrs abgeschlossen sein.

Zahlen & Fakten:


Maßnahme:Herstellung eines Gewässers
Unsere Leistung:Projektmanagement
Bedarfsträger:Freie und Hansestadt Hamburg Süderelebefonds
Bauzeit:Mai 2018 - Mitte 2019
Gesamtlängeca. 1,5 km
Investitionssumme:ca. 7 Mio. Euro
Lage:Hamburg Neuenfelde
Bezirk:Harburg