Unsere Referenzen

Erfolgreich abgeschlossene

Projekte

IBA DOCK


Das IBA DOCK im Müggenburger Zollhafen ist Deutschlands größtes schwimmendes Ausstellungs- und Bürogebäude. Es ist das erste realisierte Projekt innerhalb der Internationalen Bauausstellung Hamburg (IBA), dessen Heizenergiebedarf auf einem „Zero-Balance-Konzept“ beruht. Im Rahmen des Projektmanagements für die IBA Hamburg war die ReGe Hamburg hierbei für die Planungskoordination, Ausschreibungen und Vergaben, Genehmigungen sowie das Baumanagement verantwortlich. 

Eine schwimmendes Ausstellungs- und Büro-Gebäude


Ein Ponton für ein zweistöckiges, hochbelastbares Gebäude zu bauen, erforderte ingenieurstechnische Raffinesse: die Nutzfläche von 1 640 Quadratmeter wurde zugleich der begrenzten Wassertiefe und einem maximalen Tidehub von 11 Meter des Hafenbeckens gerecht. Eine bewegliche Brücke führt Besucher und Mitarbeiter der IBA in das Gebäude und ermöglicht das Auf- und Abschwimmen des Pontons. Das IBA DOCK ist an drei in den Boden gerammten Dalben befestigt. Große Konsolen umgreifen sie und lassen den Ponton auf- und abgleiten. Vor dem Hintergrund der besonderen Genehmigungslage für schwimmende Gebäude galt es als herausfordernde Koordinationsaufgabe, eine Baugenehmigung zu erlangen. Das Gebäude selbst ist als Exponat für innovative Bau- und Energiespar-Technologien konzipiert. So werden Sonne und das Wasser der Elbe zur Energiegewinnung genutzt.

Nach nur zehn Monaten Bauzeit konnte die ReGe Hamburg das IBA DOCK im Jahr 2010 zeit- und kostengerecht an die IBA Hamburg GmbH übergeben.

Zahlen & Fakten:

Maßnahmen:Neubau
Unsere Leistung:Projektmanagement
Bedarfsträger:IBA Hamburg GmbH
Bauzeit:2010
Investitionssumme:7 Mio. €

Gebäude

 
Nutzfläche:1 640 qm
Fläche Ponton:1 000 qm
Veranstaltungsfläche:70 qm
Anzahl der Büroräume:13
Maße des Pontons:43 x 25 m
Wandstärke:20 cm
Bezirk:Mitte
Lage:Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg
Website:www.iba-hamburg.de